Ich habe bereits viele Schulen kennen gelernt, aber so viel wie hier habe ich schon lange nicht mehr erlebt!“, so lautete das Fazit des Bildungsstaatssekretärs Hans Beckmann, nachdem er aus 30 Metern Titelbild1234Höhe wieder sicher auf dem Schulhof landete.

Im Rahmen der landesweiten stattfindenden „Wochen der Realschulen plus“ besuchte Bildungsstaatssekretär Hans Beckmann die Realschule plus und FOS Traben-Trarbach, die ihr Konzept der Berufsorientierung im Bereich der Sekundarstufe I sowie erstmalig im Bereich der Fachoberschule vorstellte. Dabei wurde die Schule als eine von elf Realschulen plus in Rheinland-Pfalz ausgesucht, die beispielhaft für die verschiedenen Angebote und pädagogischen Möglichkeiten dieser Schulart stehen.

IMG 9945Zu Gast waren an diesem besonderen Vormittag u.a. Achim Buchholz, Schulaufsichtsbeamte der ADD, Christine Eschborn-Müller, Vertreterin des Bildungsministeriums in Mainz, Gregor Eibes, Landrat des Kreises Bernkastel-Wittlich, Bettina Brück, Landtagsabgeordnete, Marcus Heintel, Verbandsgemeindebürgermeister, Stadtbürgermeister Patrice-Christian Langer und die Schulleitungen der benachbarten Schulen.

 

carstenDen musikalischen Einstieg in die Veranstaltung übernahm ein Querflötentrio aus der 7. Klasse mit Klavierbegleitung von Musiklehrerin Karin Oster. In der Ansprache des Schulleiters Carsten Augustin stand das Schulmotto „einander vertrauen und verstehen,miteinander lernen und leben“ im Mittelpunkt. „Man kennt sich, die Schüler, die Lehrer, die Eltern, die Schulsekretärinnen, den Hausmeister, alle, die am Schulleben teilnehmen“, so Augustin. Beckmann sprach über die Chancen und das „plus“ an Bildung der Realschule plus in Traben-Trarbach. Er zeigte sich begeistert von den verschiedenen Angeboten und dem gut vernetzten Berufsorientierungsnetzwerk in der Region. „Diese Schule ist ein Gewinn für die beckmannRegion“, so Beckmann, da sie die regionalen Betriebe mit ins Boot nehme. Wie die Schüler einen ihren Fähigkeiten entsprechenden Beruf finden, darüber Normaninformierte Berufswahlkoordinator Norman Röser, der einen Baustein des Konzepts der Berufs- und Studienorientierung der Schule vorstellte: die landeseigene Kompetenzanalyse Profil AC 2.0. Damit sich unter diesem sperrigen Begriff jeder etwas vorstellen konnte, erläuterte Röser in einem Dialog mit Schülern der 8. Klassen (Sekundarstufe I und Berufsreife), worum es sich bei diesem Kompetenzprogramm handelt. Ein Video zeigte kurze Auszüge, in denen die Schüler Aufgaben des Programms bearbeiteten. In diesem ging es darum, dass die Schüler ihre Stärken und Schwächen erfahren und einen für sie passenden Berufsvorschlag erhalten. „Es hilft mir zu wissen, in welchem Beruf ich zum Beispiel ein Praktikum machen sollte“, so Daria (8a). In diesem Kompetenztest, der keine Benotung vorsieht, bewältigen die Schüler in Gruppen- oder Einzelarbeit Aufgaben, wie zum Beispiel eine mehrtägige Wanderung zu planen oder eine Pop up Karte zu basteln. Bevor die Gäste die Aula verließen, um sich das weitere Angebot der Schule anzuschauen, begeisterte Tobias Huhn (10a) mit einem Klavierstück die Zuhörer.

Der Rundgang durch die Schule begann im Computerraum, wo Fachoberschüler der elften Klasse Kompetenzfragen des Profil AC bearbeiteten. Stefanie Reis, Pädagogische Koordinatorin der Schule, machte deutlich, dass sie von dieser Form der Kompetenzanalyse überzeugt ist und sie für die Schüler eine große Hilfestellung bietet, den richtigen beruflichen Weg einzuschlagen. Im weiteren Rundgang informierten einige Vertreter der Kooperationspartner der Realschule plus und FOS Traben-Trarbach kurzweilig über ihre Arbeit: Moselland – Winzergenossenschaft, Evangelische BeckmannLebensberatung, Bistum Trier, RömerFamilie, Active-Gesundheit und Fitness und Praxis für Physiotherapie und Krankengymnastik Hofmann. Bildungsstaatssekretär Hans Beckmann ließ es sich nicht nehmen, an den Trainingsgeräten - unter Anleitung der Physiotherapeuten – Übungen zur Kräftigung der Bizepsmuskulatur durchzuführen. Währenddessen gestaltete im Werkraum Carmen Kittelberger vom Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau mit Schülern und Lehrern das Insektenhotel neu, was durch eine großzügige Holzspende von „Krieger Treppen“ ermöglicht wurde. Außerdem fanden gleichzeitig Kompetenzfeststellungen in den Bereichen „Lesekompetenz“ (Orientierungsstufe) und „Sozialkompetenz“ (Klassenstufe 7) statt.

Eine der „Höhepunkte“ erlebten die Gäste im Anschluss des Rundgangs auf dem Schulhof, wo sich zwei Löschfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Trarbach sowie ein Notarztwagen des DRK positioniert hatten. Seit zweieinhalb Jahren pflegt die Realschule eine Kooperation mit der Feuerwehr und dem DRK, indem sie eine Feuerwehr AG und einen Schulsanitätsdienst anbietet. Jugendwart Björn Hansen berichtete über die gute Zusammenarbeit mit der Schule und den positiven Erfahrungen bei der Arbeit mit den Schülern. „Wir wollen die Schüler auf die Gefahren bei Bränden aufmerksam machen und das Miteinander fördern“, so Hansen. Dann war es soweit und Staatssekretär Beckmann, Landrat Eibes, Verbandsgemeindebürgermeister Heintel und Schulleiter Augustin stiegen in den Feuerwehrkorb, mit dem es beinahe unbemerkt 30 Meter senkrecht in die Höhe ging. Hier erhielten die Gäste nicht nur einen Überblick über das Schulareal der Schule mit Sportplatz und Sporthalle, sondern genossen ebenso den Blick über die Region Traben-Trarbach und die Mosel.

Die Abschlussveranstaltung in der Sporthalle eröffnete Stefan Thoma, der die kommissarische Koordination der Fachoberschule innehat. Wer sich berufliche Perspektiven in den Bereichen Sporttherapie und Gesundheits- Prävention vorstellen kann, ist an der Fachoberschule Traben-Trarbach gut aufgehoben. Die folgenden sporttherapeutischen und präventiven Übungen wurden von Giovanna (12. Klasse) erklärt und von weiteren Schülern der Oberstufe demonstriert. Eine Matte ließen die ReckSchüler für Staatssekretär Beckmann frei, der ohne zu zögern die Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur mitmachte. „Immer weiter hoch hinaus“ lautete das passende Lied, als sich Luis Heil (9a) – Rheinland-Pfalzmeister im Mehrkampf - gekonnt an Barren und Reck in die Höhe schwang. Am Ende der Veranstaltung bedankte sich Beckmann für die engagierte und tolle Arbeit an der Realschule plus und FOS Traben-Trarbach.

Text und Fotos: Caroline Schneider

on 08 November 2019
Zugriffe: 2210

Mit Anstand und Abstand feiern -Abschlusszeremonie der Entlassschüler